Sie befinden sich hier: Informationen / Reisekosten bis 2007 / Fahrtkosten

Fahrtkosten

Fahrtkosten können in der nachgewiesenen Höhe angesetzt werden. Das ist bei Bus, Bahn oder Flugzeug der Fahrschein und beim Taxi der quittierte Fahrtkostenpreis. Auch gezahlte Zuschläge werden berücksichtigt. Benutzen Arbeitnehmer oder Unternehmer ihren privaten Pkw, sind die Kosten entweder anhand des Fahrtenbuchs nachzuweisen oder pauschal absetzbar. Ohne Nachweis/Beleg sind folgende Pauschbeträge je gefahrenen Kilometer anzusetzen:

beim Pkw                     0,30 €               bei Motorrädern             0,13 €

bei Mopeds und Mofas   0,08 €               bei Fahrrädern               0,05 €

Für jeden Mitfahrer im Pkw kommen weitere 0,02 € hinzu. Wird der Firmenwagen benutzt, können Sie keine zusätzlichen Fahrtkosten geltend macht, weil in diesem Fall alle Kfz-Kosten Betriebsausgaben Ihres Unternehmens sind. Mit der Kilometerpauschale sind sämtliche Pkw-Kosten abgegolten.

Ausnahme: Die auf Dienstreisen bezahlten Parkgebühren sowie evtl. entstandene Unfallkosten dürfen zusätzlich abgesetzt werden.

 

Hinweis

Die Kilometersätze sind nicht anzusetzen, soweit sie im Einzelfall zu einer offensichtlich unzutreffenden Besteuerung führen würden. Dies kann z. B. in Betracht kommen, wenn bei einer Jahresfahrleistung von mehr als 40 000 km die Kilometersätze die tatsächlichen Kilometerkosten offensichtlich übersteigen.

 

Nutzen Sie als Freiberufler oder Arbeitnehmer ein Leasingfahrzeug, lohnt es meist, im Erstjahr anstatt der Pauschale die tatsächlichen Kosten zu berücksichtigen. Denn die bei Vertragsbeginn geleistete Sonderzahlung darf sofort angesetzt und muss nicht wie bei Gewerbetreibende auf die Laufzeit verteilt werden.

Die während der Geschäftsreise zurückgelegten Kilometer sind festzuhalten: Entweder anhand eines Fahrtenbuchs oder einer Reisekostenabrechnung. Abzugsfähig sind Hin- und Rückfahrt sowie Fahrten von und zur Unterkunft am Zielort. Zwischenheimfahrten bei längeren Reisen sind ebenfalls begünstigt. Die Erstattung von Reisekosten ist bis zu den Beträgen steuerfrei, die beim Arbeitnehmer als Werbungskosten abziehbar wären. Das gilt allerdings nicht, wenn ein Firmenwagen genutzt wird.

 

 

 


Eventuelle Änderungen, die nach Ausarbeitung dieses Informationsschreibens erfolgen, können erst in der nächsten Ausgabe berücksichtigt werden! Trotz gewissenhafter Bearbeitung aller Beiträge kann eine Haftung für deren Inhalt nicht übernommen werden.
Die Sozietät Einhausen stellt in diesen News verschiedenste Informationen zur Verfügung. Wir weisen Sie allerdings darauf hin, dass wir für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der hier angebotenen Informationen keine Gewähr übernehmen. Die von uns zur Verfügung gestellten Informationen ersetzen keine individuelle Steuerberatung und sind nicht Gegenstand eines Beratungsvertrages.
Alle Rechte an diesen News und dessen Inhalt liegen bei den Urhebern. Nutzer dürfen einzelne Inhalte in keiner Form einzeln oder kombiniert ohne Zustimmung der Berechtigten gewerblich nutzen.